Ein Löwenzahn geht auf Reisen

Dieses Löwenzahnbild geht auf Reise nach Hamburg zusammen mit einem schönen Brief. Die Schreiberin ist eine liebe, langjährige Kundin, die meine Kunstwerke sehr schätzt.

Das Bild ist 20 x 30 cm und hat meine neue Signatur. Die Blütenköpfe sind aus dem wunderbaren japanischen Teepapier, das ich so liebe und schon oft für den Löwenzahn verwendet habe. Gestickt habe ich mit verschieden Seiden – und Goldgarnen, die Blätter sind appliziert  und frei mit der Maschine bestickt. Die Stengel habe ich unterlegt, damit sie plastisch wirken.  Ich mag dieses Bild und bin stolz, das es jetzt in die Welt gegangen ist.

Der Löwenzahn hat mich wieder

 

Löwenzahn Nr. 1

Der Löwenzahn hat mich wieder …

das kreative Loch während Corona ist erstmal überstanden.

# Applikationen

# Maschinensticken

# Inkdensstifte

 

Löwenzahn Nr. 2

Als zweite Arbeit habe ich mir einen Teilausschnitt

aus dem ersten großen Bild vorgenommen.

Was ist anders?

# ohne blauen Himmel

# Blumenstängel aus Wolle mit Zick-zack-Stich aufgenäht

 …  ist zarter

 

Löwenzahn Nr. 3

# japanisches Papier mit Fasern von Teetüte

# Blatt und Stängel aus Filz

# Seidenstickgarn

# Maschinensticken & Handsticken


 

Löwenzahn Nr. 4

# drei Blüten aus goldenen japanischen Papier

…. war mal eine Teetüte

# Goldfaden

# Seidenstickgarn, dreifädig

…  davon eins anders farbig, einmal weiss und einmal orange

 

Löwenzahn

Wie sagt man so schön, einmal Blut geleckt … also habe ich gleich noch einen Online-Kurs bei Marianne Körner angeschlossen. „Design in Serie“ heißt er, und ich bin wieder sehr gespannt was ich lernen kann. Die Aufgabe der ersten Woche war wider Erwarten schwer für mich. Sich auf ein Thema festzulegen fiel mir bereits bei der 30tageartchallenge schwer. Also habe ich vor mich hingegrübelt und ersteinmal am Frühjahrsbild weiter gewerkelt. Aber am Anfang der zweiten Woche musste ich mich dann entscheiden. Ich habe mich für das Thema Kräuter und hier speziell für den Löwenzahn entschieden.

 

 

 



Wieder begann ich mit dem Sammeln von Bildern und machte einen Fotorundgang durch meinen Garten. Ich studierte eifrig meine Kräuterbücher und übte dann wieder das Skizzieren der Blätter und der ganzen Pflanze. Zum Schluss fertigte ich eine Entwurfsskizze meines ersten Werkes an.