Sonnenhüte


 

 


 

 

Nachdem ich den Quilt „Sunflowers and Crysal“ aus dem Workshop mit Carol Morrissey glücklich fertiggestellt hatte, musste ich gleich meine nächste Idee in Angriff nehmen.

Ich hatte mir bei ihr die Applikationsvorlagen für die Postkarten mit Wildflowers gekauft. Diese schönen Blumenvorlagen, die in Texas wohl wild wachsen und bei mir im Garten auch blühen (allerdings mit liebevoller Pflege) hatten es mir angetan. Postkarten hatte ich aber nicht im Sinn.

Zunächst war die Idee einen bunten Blumenstrauss zu gestalten. Aber wie das immer so ist, während des Ausschneidens und Platzierens der Blüten entschloss ich mich ersteinmal nur einen Blumenstrauss aus gelben Sonnenhüten zu arbeiten.

Ich habe mich wieder fleißig im Allover-Quilten geübt, langsam wird es. auf jeden Fall dieses Quiltmuster bekomme ich mittlerweile recht gleichmäßig hin.

Der Batikstoff der Blumenvase hat einen goldenen Schimmer, das gefällt mir sehr gut. Auch habe ich für die Vase und das heruntergefallene Blütenblatt etwas Schatten plaziert.

Das nächste Projekt schwirrt mir schon im Kopf herum. Rote Sonnenhüte werden es dann und vielleicht probiere ich mich an ein paar Reflektionen auf der Vase.

Löwenzahn im Fenster

Manchmal muss man nur mal mit anderen reden um auf neue Ideen zu kommen und diese dann auch gleich mal ausprobieren.

Wie präsentiere ich meine textilen Kunstwerke? Das ist für mich immer wieder ein Thema.

Auf einen zarten Gardinenstoff genäht wirkt der Löwenzahn besonders reizvoll . Es gefiel mir gleich auf Anhieb.

Dieses gute Stück hat auch gleich eine Kundin beim nächsten Atelierbesuch mitgenommen. Also kann ich gleich mal ein Neues anfertigen. Es freut mich sehr, wenn meine Arbeiten in die Welt hinaus gehen, das motiviert weiter zu arbeiten.

 

Tanz der Fische


 

Annett möchte gern einige meiner Fischbildchen für ihr Badezimmer haben.

Also habe ich mich an die Arbeit gemacht. Zunächst stand wieder die schwere Entscheidung bezüglich der Größe der einzelnen Bilder an, nicht zu groß und vier sollen es werden.

Ich habe mich für das Format 15 x 15 cm, eventuell noch ein kleiner Rand. Mal sehn.

 

Zusammen haben wir uns meine „Unterwasserwelt“ aus der 30TageArtChallenge angesehen, und die Motive ausgewählt, die ich noch einmal arbeiten könnte.

So sind die roten Fische mit dem Netz und die Zeitungsjungs noch einmal entstanden. Den Tanz der Fische habe ich aus dem Stickbild adaptiert, jetzt als Applikation mit Maschinenstickerei, auch mit Textilfarbe habe ich gearbeitet

Auch das Bild mit dem Korallenriff wollte ich gern nocheinmal arbeiten. Diesmal ist es in Grün gehalten, wieder mit vielen Perlen und drei Fischlein Rotauge.

Die goldenen Zwanziger

Für den Monat Januar bekam ich im Gildeprojekt „Tauschen und Staunen“ das Thema „Die goldenen Zwanziger – ich tanze mit Fräulein Dolly Swing“.

Schnell hatte ich die Idee die Bilder aus dem Panel „Blissful moments“ zu verwenden. Dazu den schönen goldenen Kringelstoff und einen leicht gemusterten gelben Batikstoff.

Die freigeschnittenen Blöcke mit den wirbelden Räder bringen die Bewegung und den Tanz zum Ausdruck.

Musik liegt in der Luft heißen die zwei Blöcke mit den applizierten Noten.

Für mich insgesamt ein stimmiges Bild, das Tanz, Freude und die goldene Zwanziger versinnbildlicht.


Ein Löwenzahn geht auf Reisen

Dieses Löwenzahnbild geht auf Reise nach Hamburg zusammen mit einem schönen Brief. Die Schreiberin ist eine liebe, langjährige Kundin, die meine Kunstwerke sehr schätzt.

Das Bild ist 20 x 30 cm und hat meine neue Signatur. Die Blütenköpfe sind aus dem wunderbaren japanischen Teepapier, das ich so liebe und schon oft für den Löwenzahn verwendet habe. Gestickt habe ich mit verschieden Seiden – und Goldgarnen, die Blätter sind appliziert  und frei mit der Maschine bestickt. Die Stengel habe ich unterlegt, damit sie plastisch wirken.  Ich mag dieses Bild und bin stolz, das es jetzt in die Welt gegangen ist.